top of page

Mein Basisrezept für ein mittelscharfes Chiliöl zum Würzen von asiatischen Gerichten

Chiliöl ist aus vielen asiatischen Küchen nicht wegzudenken. Ich zeige Euch, wie Ihr ein Basis-Chiliöl herstellt. Das Öl eignet sich als Grundlage für viele asiatische Rezepte sowie zum Schärfen und Verfeinern von Suppen, Nudel- und Reisgerichten, Dumplings und vielem mehr.


Chiliöl in einem Glas mit Holzlöffel
Chiliöl Basisrezept

Den Portugiesen ihr Piri-Piri-Öl, den Italienern ihr Olio Santo und den Chinesen ihr Sichuan-Chiliöl. Chilis - getrocknet oder frisch - und Öl gehören in vielen Küchen dieser Welt einfach zusammen, um Speisen zu verfeinern und ihnen am Tisch noch den letzten Kick zu geben.


Insbesondere in Asien erfreuen sich verschiedenste Variationen von Chili in Öl großer Beliebtheit. Dieses Basisrezept für Chiliöl kann je nach Verwendungszweck und spezifischer asiatischer Küche spontan ergänzt werden. Fügt fein gemörsertes Zitronengras und gerösteten Sesam hinzu und ihr habt das vietnamesische Chiliöl Ớt Khô Sa Tế. Für Sichuan Chiliöl wird das Rezept einfach mit Sichuanpfeffer, geröstetem Sesam, Sternanis und Zimt ergänzt.


Die Schärfe des Öls könnt ihr nach euren Vorstellungen anpassen. Das Rezept ergibt ein für meinen Geschmack mittelscharfes Öl. Verwendet einfach mehr oder weniger Thai-Chilis, um die Schärfe zu regulieren.

Da in den Küchen Südostasiens fast alle herzhaften Gerichte nach Knoblauch, Ingwer, Zwiebeln (Schalotten), Salz und Zucker fragen und häufig auch eine gewisse Schärfe erwünscht ist, könnt ihr dieses Chiliöl als eine Art Basiswürzung betrachten, die ihr immer zur Hand habt, ohne, dass ihr jedesmal auf´s Neue eine Vielzahl an Zutaten hacken müsst.



Zutaten für das Grundrezept von Chiliöl
Zutaten für Chiliöl-Grundrezept


Zutaten für ein kleines Gläschen


  • Handvoll getrocknete Chinesische Chilis (relativ mild in der Schärfe aber viel Tiefe im Geschmack - ganz oder bereits in Flocken)

  • 5-10 Thai Chilis "Prik Chi Faa" oder "Prik Kee Noo" - vorsicht "Prik Kee Noo" sind extrem scharf (ganz oder bereits in Flocken)

  • 1/2 rote Zwiebel

  • 1/2 daumengroßes Stück Ingwer

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Zucker

  • 3 Knoblauchzehen

  • 150 ml Rapsöl (oder anderes pflanzliches Öl mit hohem Rauchpunkt)



Zubereitung Chiliöl

  1. Die Chilis in einem Mixer zu feinen Flocken zerkleinern.

  2. Ingwer, Knoblauch und Zwiebeln sehr fein hacken.

  3. Öl in einem Topf auf eine Temperatur zwischen 150 und 180 Grad erhitzen. Ihr könnt die Temperatur mit einem Thermometer messen oder ein bisschen von dem Öl über ein Stück Knoblauch gießen. Es sollte leichte Bläschen geben, aber der Knoblauch sollte nicht verbrennen.

  4. Die restlichen Zutaten in eine hitzebeständige Schüssel geben und das heiße Öl langsam darübergießen. Die Bläschen und das Zischen sind gewollt.

  5. Alles abkühlen lassen und in ein sterilisiertes Weckglas geben.

  6. Das Chiliöl ist nun mindestens zwei Monate haltbar.




Ihr sucht nach Rezepten zur Anwendung für dieses Chiliöl? In meinem Kochbuch Soulfood Worldwide gibt es viele Rezepte, die durch Chiliöl verfeinert noch besser schmecken.


Wie bereitet Ihr euer Chiliöl zu? Ich freue mich über jeden Kommentar!




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page