top of page

Veganer vietnamesischer Crêpes "Bánh xèo"

Mein veganes Rezept für den Streetfood-Klassiker aus Vietnam. Dieser herzhafte gefüllte vietnamesische Crêpes "Bánh xèo" zeichnet sich durch seine extrem knusprige Textur aus und katapultiert euch geschmacklich direkt in das wundervolle Land am Südchinesischen Meer.


"Bánh xèo" - knuspriger Crepes aus Vietnam
"Bánh xèo" - knuspriger Crepes aus Vietnam

Die Kulinarik Vietnams

Wie kaum ein anderes Volk haben es die Vietnamesen geschafft, sich die kulinarischen Einflüsse der kolonialen Besatzungsmächte zu Nutze zu machen und mit ihren eigenen Essgewohnheiten zu kombinieren. Besonders deutlich wird dies durch die vielen Elemente aus der französischen Küche als essenzielle Bestandteile der Kulinarik in Vietnam.

Man denke hier zum Beispiel an „Bánh mì“ – ein mit gegrilltem Fleisch, Gemüse und vietnamesischen Kräutern belegtes Baguette oder vietnamesischen Kaffee. Sogar das vietnamesische Nationalgericht - die Nudelsuppe „pho“ - hat ihren Namen von „Pot au feu“, einem französischen Rindergulasch. Fun Fact: Daher resultiert wohl auch die besondere und französisch anmutende Aussprache von „pho“ wie „feu“.

Ein weiteres Beispiel sind die hier vorgestellten gefüllten vietnamesischen Crêpes „Bánh xèo“. Statt Weizenmehl benutzen die Vietnamesen ihr landesübliches Reismehl für den Teig. Nur dadurch bekommen die Crêpes ihre typische Knusprigkeit, die sie stark von französischen Crêpes unterscheidet. Der Name „xèo“ bezieht sich übrigens auf das zischende Geräusch, welches der Teig macht, wenn er in die Pfanne mit dem sehr heißen Öl gegossen wird. In Vietnam werden die Crêpes für gewöhnlich mit Schweinefleisch, Garnelen, Frühlingszwiebeln, Mungbohnen und Bohnensprossen gefüllt und mit dem klassischen vietnamesischen Dip „Nuoc Cham“ serviert.

Vietnam als Reiseland


Nicht nur kulinarisch lohnt sich die Reise nach Vietnam. Lange kein Geheimtipp mehr, wartet das Land mit spektakulären Landschaften und faszinierenden kulturellen Sehenswürdigkeiten auf. Atemberaubende Inseln im Süden, gigantische Höhlen und Karstfelsformation in Zentralvietnam und die Berglandschaften im Norden machen Vietnam landschaftlich super vielseitig. Hinzu kommen turbulente und aufregende Großstädte, historische Städte wie Hoi An oder Hue und die Erinnerung an das dunkelste Kapitel des Landes - den Vietnamkrieg.



Bootstour in der Halong Bay
Karstfelsformationen in der Halong Bay

Die Zutaten


Für diese vegane Variante von "Bánh xèo" benutzen wir Tofu und Pilze statt Fleisch und Garnelen. Dazu gibt es eine vegane Version der „Nuoc Cham“, die statt Fischsauce auf Sojasauce basiert. Die Zutaten bekommt ihr allesamt in eurem lokalen Supermarkt.



Zutaten für 2 Personen bzw. 4 gefüllte "Bánh xèo"


Teig

  • 200 g Reismehl (glutenreich)

  • 200 ml Kokosmilch

  • 200 ml Wasser

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Kurkuma

  • 1 EL neutrales Pflanzenöl

  • 1 EL Frühlingszwiebelringe


Füllung

  • 2 Champignons in Scheiben

  • 1 Karotte in Julienne

  • 2 Schalotten in feinen Ringe

  • 100 g fester Tofu in dünnen Scheiben

  • 1 EL Sojasauce

  • 1 EL Pflanzenöl

  • 2 Handvoll frische Bohnensprossen (Soja- oder Mungbohnensprossen bzw. beides)


Veganer Nuoc Cham Dip

  • 1 Chili (Vogelaugenchili)

  • 1 Knoblauchzehe

  • 2 EL Zucker

  • 6 EL Wasser

  • 1 1/2 EL Sojasauce

  • 3 EL Limettensaft

  • Prise Salz


Dazu

  • 1 Bund Minze

  • 1 Bund Koriander

  • ½ Bund Thaibasilikum (optional)

  • 4 große Salatblätter

Zubereitung "Bánh xèo"

  1. Zutaten für den Teig mit einem Schneebesen vermengen und für 10 Minuten beiseitestellen.

  2. Die Zutaten für die Füllung (außer Bohnensprossen) bei scharfer Hitze in Pfanne mit etwas Pflanzenöl für eine Minute anbraten. Nach 30 Sekunden die Sojasauce hinzugeben.

  3. Für den Dip den Zucker in heißem Wasser auflösen.

  4. Den Knoblauch, die Chili sowie das Salz in einem Möser fein mahlen.

  5. Das Zuckerwasser mit in den Mörser geben und Limettensaft sowie Sojasauce hinzugeben.

  6. 2 EL Pflanzenöl in einer mittelgroßen Pfanne auf sehr hohe Temperatur bringen.

  7. Eine Kelle vom Teig in die Pfanne geben und die Pfanne leicht kreisen lassen, damit sich der Teig verteilt (das Öl muss so heiß sein, dass sich Bläschen am Teig bilden und eine zischendes Geräusch entsteht).

  8. Den Crêpes von einer Seite ca. 20 Sekunden anbraten. Sobald der Teig auch oben Bläschen schlägt und trocken wird, 2 EL von der Füllung auf eine Hälfte geben.

  9. Den gefüllten Crêpes in der Hälfte zusammenklappen.

  10. Mit Minze, Koriander und Thaibasilikum servieren.

  11. Gegessen werden die Bánh xèo, indem einzelne Stücke abgerissen und mit den Kräutern in den Dip getunkt werden.

Bánh xèo - veganer vietnamesischer Crepes
Bánh xèo mit vietnamesischen Kräutern

Weitere vietnamesische Gerichte findest du in meinem Koch- und Reisebuch "Soulfood Worldwide".


Du würdest mich gerne unterstützen? Hier kannst du mir unter die Arme greifen.


Über einen Like und deinen Kommentar freue ich mich besonders.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page