top of page

Thailändisches "Pad Thai" mit Tofu - ein Originalrezept

Pad Thai ist das Nationalgericht Thailands und dank der milden Zubereitung auch das wohl beliebteste Essen bei Touristen in Thailand. Das Geheimnis seines einzigartigen Geschmacks liegt in einer süß-säuerlichen Soße. Das nachfolgende Rezept nennt sich "Pad Thai Tahou" - also Pad Thai mit Tofu.


Pad Thai wurde erst während des zweiten Weltkriegs zum Nationalgericht Thailands erklärt. In der Krise sollte der Reiskonsum verringert werden. Da zur Herstellung von Reisnudeln auch gebrochene Reiskörner verwendet werden können - machte man das Gericht (das eigentlich aus China stammte) zum Nationalgericht und propagierte den Verzehr unter dem Slogan „Nudeln sollen euer Mittagessen sein“. Gleichzeitig sollte das Gericht dem jungen Land (vorher Siam) eine gemeinsame Identität geben - daher Pad Thai bzw. Phat Thai (übersetzt - thailändisches pfannengerührtes Gericht).

Heute ist es das wohl beliebteste Essen bei Touristen, da es nicht so scharf ist, wie viele andere Gerichte. Die entscheidende Zutat für ein gutes Pad Thai ist Tamarinde - die dem Gericht eine unvergleichliche, erdige Säure gibt. Tamarinde (in gepresster Form oder als Tamarindenextrakt) bekommst du mittlerweile schon im gut sortierten Supermarkt. Willst du es sehr authentisch, bekommst du im Asia Markt auch frischen chinesischen Schnittlauch, der im Geschmack an Mangold erinnert.


Nicht wundern - in Thailand gibt man gerne noch etwas Zucker mit auf den Teller bzw. auf das Gericht - denn die Thais lieben Zucker und die Ausgeglichenheit der Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, scharf.


Fühle dich durch dieses Gericht hineinversetzt in die Garküchen der aufregenden Millionenmetropole Bangkok. Viele Touristen bezeichnen die Stadt als Moloch, welches sie schnellstmöglich in Richtung der traumhaften Inseln im Süden des Landes verlassen wollen. Andere, mich eingeschlossen, verlieben sich in die Stadt mit ihren duftenden Nachtmärkten, den Rooftopbars, dem pulsierenden Nachtleben und den unbegrenzten Möglichkeiten. Tatsächlich ist Bangkok, das mir auf meinen Reisen als Drehkreuz und Rückzugsort diente, zu meiner absoluten Lieblingsstadt in Asien geworden.


Skyline Bangkok bei Dämmerung
Skyline Bangkok
Zutaten 1 Portion Pad Thai mit Tofu
  • 100 g mittelbreite, weiße Reisbandnudeln

  • 2 Frühlingszwiebeln (der weiße Teil wird nicht benötigt, den grünen in 4 cm lange Streifen schneiden) (noch authentischer mit chinesischem Schnittlauch)

  • 1/2 Zehe Knoblauch (fein gehackt)

  • 1/2 Schalotte (fein gehackt)

  • 80 g fester Tofu (mit Küchenkrepp trockentupfen und in kleine Würfel scheiden)

  • Große Handvoll Mungbohnensprossen

  • 1/4 TL Glutamat (optional aber authentisch)

  • 1/2 Limette

  • 1 EL Öl

  • Messerspitze Kurkuma (für die appetitlichere Farbe)


Pad Thai Sauce

  • 2 EL Tamarindensaft

  • 1 EL Fischsauce

  • 1 1/2 EL Palmzucker oder brauner Zucker

  • 1/2 TL Salz


Beigabe

  • 30 g geröstete Erdnüsse - zerstoßen

  • 1/2 TL Chiliflocken (mittelscharf)

  • 1/2 TL weißer Zucker


Zubereitung Pad Thai mit Tofu
  1. Die Zutaten für die Sauce gründlich vermischen.

  2. Den Tofu in Öl anbraten, bis er von allen Seiten knusprig ist.

  3. Die Nudeln nach Packungsbeilage kochen. Sie sollten noch leichten Biss haben. Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken.

  4. Den Wok so heiß wie möglich erhitzen (die Hitze ist wirklich wichtig - nur so bekommst du den authentischen Geschmack hin). Öl dazugeben und verteilen.

  5. Die Nudeln und die Pad Thai Sauce in die Pfanne geben und mehrere Minuten scharf anbraten, bis die Sauce in die Nudeln gezogen ist und die Nudeln durch das Karamellisieren eine leichte Farbe bekommen haben.

  6. Knoblauch und Schalotten dazugeben und weitere 20 Sekunden anbraten.

  7. Das Ei verquirlen. Die Nudeln beiseite schieben und das Ei anbraten, zerkleinern und mit den Nudeln vermischen.

  8. Kurkuma, Frühlingszwiebeln (oder chinesischen Schnittlauch), Mungbohnensprossen, frittierten Tofu und Glutamat dazugeben. Alles gut vermengen und ca. 1 Minute scharf anbraten.

  9. Zum Abschluss Saft einer viertel Limette dazugeben.

  10. Auf Teller mit Erdnüssen, Chiliflocken, Zucker und einer Spalte Limette anrichten.



Du willst es vegan? Lass einfach das Ei weg und ersetzte die Fisch Sauce durch No-Fish Sauce oder Sojasauce. Das Rezept kann natürlich einfach durch Hähnchenfleisch und Garnelen ergänzt werden.



Du interessierst dich für die thailändische Küche?




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page