top of page

Vietnamesischer Kaffee mit Joghurt und Kondensmilch - "Cafe Sua Chua"

Auf der Suche nach einem erfrischenden Kaffeegetränk für den Sommer? Dann wird es für dich allerhöchste Zeit diesen beliebten vietnamesischen Eiskaffee zu probieren.

Cafe Sua Chua - Vietnamesischer Kaffee mit Kondensmilch und Joghurt

Die Vietnamesen haben es in ihrer Geschichte wie kaum ein anderes Land verstanden, aus den kulinarischen Einflüssen ihrer Besatzungsmacht auf kreative Art und Weise ihr eigenes Ding zu machen. Die Besatzungsmacht hieß dabei die meiste Zeit Frankreich. Da wäre das beliebte Sandwich Bánh mì, das ein französisches Baguette nutzt, um es mit verschiedene vietnamesische Köstlichkeiten zu belegen. Das vietnamesische Gericht Bánh xèo ist ein gefüllter Crêpes, der jedoch nicht aus Weizenmehl, sondern aus Reismehl besteht und dadurch wesentlich knuspriger wird. Die Liste solcher historischer vietnamesischer "Fusion-Gerichte" ist lang. Sie kombinieren dabei das Beste aus beiden Welten.


Hier soll es jedoch um Kaffee gehen. Auch dieser wurde natürlich von den Franzosen in das Land gebracht und wird dort seit 1857 auch angebaut. Seit dem Ende des Vietnamkriegs ist Kaffee nach Reis das zweitwichtigste Agrar-Exportgut des Landes und wird im zentralen Hochland Vietnams angebaut.


Auf meinen Reisen in Vietnam war insbesondere der vietnamesische Eiskaffe - CAFE SỮA CHUA ein willkommener Energiebooster und gleichzeitig eine kühlende Erfrischung an heißen Tagen. Besonders ist der Kaffeegenuss in Vietnam auch deshalb, weil man sonst in vielen Ländern Südostasiens häufig Nescafé serviert bekommt.


Halong Bay Vietnam

Der Kaffee wird in Vietnam einzeln je Glas mit einem "Phin" genannten Metallfilter zubereitet und am Tisch serviert, während er brüht und durch den Filter tropft. Im Glas befindet sich typischerweise bereits gesüßte Kondensmilch. Nachdem der Kaffee durchgetropft ist, wird Eis zu dem Getränk gegeben und fertig ist der CÀ PHÊ SỮA ĐÁ, die traditionelle Kaffeespezialität Vietnams.


Bei dem verwendeten Kaffee handelt es sich um mittel bis kräftig geröstete Bohnen mit einem starken Robusta-Anteil und daher kräftigem Geschmack, der stark konzentriert (ähnlich einem Espresso) aus dem Filter tropft. Die Verwendung gesüßter Kondensmilch hat sich in Vietnam früh etabliert, da es im 19. Jahrhundert kaum Milchbauern gab und frische Milch im tropischen Klima des Landes nicht lange haltbar blieb. Zudem sollte sie den kräftigen Geschmack des vietnamesischen Kaffees mildern. In der Folge hat sich der Geschmack bei den Vietnamesen etabliert und bleibt bis heute die bevorzugte Variante des Kaffeegenusses.


Zu diesem Kaffee gesellt sich in der hier vorgestellten Variante Cafe Sua Chua als weitere Zutat Naturjoghurt. Diese Melange aus kräftigem Kaffee, säuerlichem Joghurt und süßer Kondensmilch ist einfach wunderbar und mit Eis serviert eine tolle Erfrischung an heißen Sommertagen.



Zutaten für ein Glas "Cafe Sua Chua" - vietnamesischer Eiskaffee mit Joghurt

  • 4 TL gemahlener vietnamesischer Kaffee

  • heißes Wasser

  • 4 EL gesüßte Kondensmilch

  • 4 EL Naturjoghurt

  • Eiswürfel

  • schmales hohe Glas

  • vietnamesischer Metallfilter




Zubereitung Cafe Sua Chua - Vietnamesischer Eiskaffee mit Joghurt

  1. Für die Zubereitung des vietnamesischen Kaffees benötigst du einen vietnamesischen Metallfilter und gemahlenen vietnamesischen Kaffee. 4 TL von diesem werden zunächst im Filter mit der Siebplatte leicht angedrückt.

  2. Anschließend wird der gesamte Filter auf ein Glas gesetzt und zum Aufquellen mit ca. 3 TL heißem Wasser beträufelt.

  3. Nach 30 Sekunden kommt das restliche heiße Wasser rein, sodass der Filter zu ca. 3/4 gefüllt ist. Der Kaffee tropft dann langsam durch das Sieb.

  4. In einem hohen Glas die Kondensmilch und den Joghurt mischen und mit Eis auffüllen.

  5. Dann den Kaffee dazugeben.




Hier geht's zu einem weiteren Rezept aus Vietnam: Banh Xeo



Hast du Fragen, Anmerkungen oder Verbesserungsvorschläge für diesen Artikel? Schreib es gerne in die Kommentare.





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page